aspect-ratio 10x9

© Badische Staatskapelle

Mit einem französischen Programm des 20. und 21. Jahrhunderts gestalten wir einen spannenden Konzertabend im Lichthof 4 der Hochschule für Gestaltung. Die von Michael Jarrell orchestrierten drei Etüden für Klavier von Claude Debussy bilden ab, was Inspiration und Ursprung Jarrells Werke ist – Tonwiederholungen, kontradiktorische Klangfarben und Akkorde sorgen für fesselnden Ohrenschmaus. Für die Komposition von Time Stretch bediente sich Bruno Mantovani der Arie S'io non miro non moro aus Don Carlo Gesualdos 5. Buch der Madrigale und bildete daraus ein Akkord- und Harmonieraster, das Grundlage eines intensiven und impulsiven Klangerlebnisses wurde. Zum Abschluss portraitieren Studierende der Hochschule für Gestaltung die sieben Filmstars, denen in der Seven Stars Symphonie durch Koechlin ein klingendes Denkmal gesetzt wird.

Claude Debussy/Jarrell Trois Études

Bruno Mantovani Time Stretch

Charles Koechlin Seven Stars Symphony (1933)

Dirigent: Johannes Willig

Dauer ca. 2 ¼ Stunden, eine Pause

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Veranstaltungen