aspect-ratio 10x9 "Tide" von Christina Scheib

"Tide" von Christina Scheib, Foto: Lisa Bergmann

Das graduation.studio präsentierte vom 12. November 2020 bis zum 6. Januar 2021 die Arbeiten Studierender der HfG. Aufgrund der Coronasituation stellten die Studierenden der Fachgruppen Kommunikationsdesign, Produktdesign, Medienkunst, Ausstellungsdesign und Szenografie sowie Kunstwissenschaft und Medienphilosophie ihre Vordiplom- und Diplomarbeiten in einer einmaligen digitalen Ausstellungswelt aus, die Vorträge, Performances und Onlinetalks kombinierte.

In digitalen Jurysitzungen wurden herausragende Arbeiten von Studierenden aller Fachgruppen durch die Fördergesellschaft ZKM / HfG gewürdigt. Wir freuen uns sehr, dass die hochkarätig besetzte Jury dieses Jahr besonders die hohe künstlerische Qualität der Arbeiten hervorhob. Ganz herzlich gratulieren wir allen unseren PreisträgerInnen und ein besonderer Dank gilt unserer Fördergesellschaft für ihr unermüdliches Engagement!

Eine physikalische Verleihung der Preise ist zum Start des Sommersemester 2021 geplant.


Ausgezeichnet wurden die folgenden Werke:

Der Gunther-Schroff-Preis, dotiert mit 5000 EUR, geht an Christina Scheib (ADSZ) für ihre Abschlussarbeit „Tide“.

Ein Preis der Fördergesellschaft, dotiert mit 2500 EUR geht an Karolina Sobel (MK) für ihr Multimediaprojekt „If U are Ok, I am Ok“.

Ein Preis der Fördergesellschaft, 2500 EUR, geht ebenso an Hanna Scherwinski (ADSZ) für ihre Diplomarbeit „WWWE“.

Ein weiterer Preis der Fördergesellschaft, 2500 EUR, wird Tatjana Stürmer (KD) für „C at the End of A Line is A Whisper“ verliehen.

Der mit 1000 EUR dotierte Preis der BBBank zeichnet Minh Duc Phams (MK) Arbeit „This is water is water is water“ aus.

Der Heinrich Hertz-Preis (2000 EUR) geht dieses Jahr an Jandra Böttger (KuPhi) für ihre Arbeit „Die Übung eines gesellschaftlichen Imaginären. Eine Untersuchung der Beteiligung der deutschen Bundesregierung an dem NATO-Manöver Fallex 66 (1966) hinsichtlich ihrer Modalität, Fiktionalität und Immersivität.“

Barbara Acevedo Stranges (KD) Arbeit „The Nandus Footprint“ wird mit dem Achim-und-Melanie-Krämer-Preis, dotiert mit 2000 EUR, ausgezeichnet.

Der Karlsruher Hochschulpreis (1000 EUR) wird Béla Meiers (KD) für seine Abschlussarbeit „whatstodo“ verliehen


Jury:

Dr. Marlene Angermeyer-Deubner, Fördergesellschaft ZKM / HfG, Juryvorsitzende
Prof. Dr. Georg Vrachliotis, Professor für Architekturtheorie, KIT
Dr. Andreas Beitin, Direktor Kunstmuseum Wolfsburg
Dr. Anja Casser, Direktorin des Badischer Kunstvereins
Philipp Ziegler, Kuratorische Abteilung ZKM
Margit Rosen, ZKM


Kunst braucht Gesellschaft

Die im Jahre 1988 in Karlsruhe gegründete Fördergesellschaft ZKM / HfG e.V. ist eine Vereinigung von BürgerInnen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Sie unterstützt in Karlsruhe das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien und die Staatliche Hochschule für Gestaltung (HfG) sowohl ideell als auch materiell.

Leisten Sie uns Gesellschaft!

Mitglied im Förderverein können natürliche und juristische Personen werden. Der Jahresbeitrag für natürliche Personen beläuft sich auf mindestens 40 €. Juristische Personen zahlen einen Jahresbeitrag von mindestens 400 €. Der Förderverein ist als gemeinnützig anerkannt.

Mehr Informationen finden Sie hier: https://zkm.de/de/ueber-das-zkm/foerdergesellschaft-zkm-hfg-ev

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen