aspect-ratio 10x9

Foto: Jihye Jang

An der Staatlichen Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Position zu besetzen:
Professur für Digitale Ästhetik (m / w / d)
(Bes.-Gr. W3, 100%)

Die Berufung erfolgt in Besoldungsgruppe W3 auf Lebenszeit (100 %).

Wir suchen eine fachlich ausgewiesene und international vernetzte Persönlichkeit, welche die medienästhetischen und technologischen Grundlagen der heutigen digitalen Kultur historisch und theoretisch-kritisch zu erforschen und zu vermitteln versteht.

Ein Schwerpunkt der Professur soll auf den Schwellen und Grenzen liegen, die mit der globalen Vernetzung digitaler Technologien und mit der Automatisierung von Prozessen (etwa im Bereich der Datenanalyse und Künstlichen Intelligenz) erreicht sind; diese zeichnen sich in neuartigen Mediengeographien, -ökologien und -ökonomien ab und wirken sich auch umfassend auf Wissen, Wissenschaft und Bildung ab, zuletzt im Gewand der sogenannten Digital Humanities.

Von der zukünftigen Professur wird erwartet, dass sie das Gebiet in Lehre und Forschung sowie in interdisziplinären Projekten vertritt und in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe weiterentwickelt.


Ihre Aufgaben umfassen insbesondere:

Lehre und Forschung im beschriebenen Fachgebiet

Betreuung von Studierenden im Magisterstudiengang Kunst- und Medienphilosophie sowie Betreuung von Doktorandinnen und Doktoranden

Betreuung von Studierenden der benachbarten gestalterischen Fächer (Kunst und Design) bis zum Diplom

Mitarbeit in den Selbstverwaltungsgremien der Hochschule

Die weiteren dienstlichen Aufgaben sind in § 46 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg geregelt.


Einstellungsvoraussetzungen:

Sie erfüllen die Einstellungsvoraussetzungen nach § 47 LHG, insbesondere:

Abschluss eines fachlich relevanten Universitätsstudiums

Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch Promotion und Habilitation nachgewiesen wird; statt der Habilitation können gleichwertige hervorragende wissenschaftliche Leistungen gewürdigt werden

Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln und in der Arbeit in interdisziplinären Projekten

Pädagogische Eignung und Lehrerfahrung

Einschlägige Publikationen zu den aktuellen medientechnologischen und medienphilosophischen Diskursen

Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift

Es wird eine hohe zeitliche Präsenz am Standort Karlsruhe erwartet.


Allgemeine Hinweise:

Die HfG Karlsruhe möchte den Anteil von Frauen erhöhen und begrüßt daher besonders die Bewerbung qualifizierter Interessentinnen. Die Hochschule setzt sich für mehr kulturelle Vielfalt im Kollegium ein. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.09.2022 mit Lebenslauf und Portfolio über das unten verlinkte Online-Bewerbungsformular.

Auskünfte zur Ausschreibung können bei Frau Wolf unter der Rufnummer +49 (0)721 8203-2297 oder per Email an eingeholt werden. Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DSGVO können unserer Homepage, Bereich "Offene Stellen", entnommen werden.

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Offene Stellen