Till Gombert/Gerrit Kuge präsentieren: Nocturnes/Reveries - 4 Experimentelle Kurzfilme

Till Gombert und Gerrit Kuge studierten an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe Medienkunst/Film. Im Rahmen des Programms Kino Avantgarde zeigen sie am 28. Juni um 19:30 Uhr vier Kurzfilme, in der Reihe kino avantgarde, im kommunalen Kino am alten Wiehrebahnhof in Freiburg. Die Veranstaltung wird von dem Experimentalfilm-Regisseur Telemach Wiesinger moderiert.

Gezeigt werden „MORAN“ (8 min, 2020) und "NORTHERN MALADY“ (28 min, 2019) von Gerrit Kuge sowie "HERR SCHÖPKEN UND DAS LICHT DER WELT“ (24 min, 2018) und "[ ]“ (4 min, 2014) von Till Gombert. Die drei erstgenannten Filme sind während ihrer Studienzeit an der HfG Karlsruhe entstanden.

Die Filme dieses Programms durchzieht eine Melancholie, deren Triebfeder jene Sehnsucht ist, die sich eine Rückkehr wünscht. Zur Vergangenheit oder zur unberührten Natur – zu einem Ort, der wieder Geborgenheit verspräche. Eine Sehnsucht an einen Ort der nicht mehr ist, oder vielleicht niemals existierte.

In diesem Spannungsfeld zwischen Eskapismus und der wiederkehrenden Realität arbeitend, finden Gombert und Kuge immer wieder Schönheit und Stille, Aufnahmen aus einer Welt, die weder ganz erschlossen, noch völlig unberührt geblieben ist.

4 Kurzfilme - 66 Minuten

Diesen Beitrag Teilen auf

More Events