Praxisgespräche »Metaverse« Fr., 25.11.2022, 15:00 Uhr
Ausstellungseröffnung Fr., 25.11.2022, 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer 26.11. - 21.12.2022

Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Lichthof 3-4 / EG, Lorenzstr. 15, 76135 Karlsruhe
Öffnungszeiten
Mo–Fr 10–20 Uhr
Sa 10–13 Uhr
Eintritt frei

»After the Metaverse«

Das Metaverse wird zum Synonym für die Verknüpfung von physischer und digitaler Umwelt, aber die Einschätzungen und Prognosen fallen unterschiedlich aus. Für die einen steht das Metaverse in einer langen Medien Tradition der Schein- und Phantasiewirklichkeiten, für die anderen erhebt es den Anspruch das „nächste Medium“ nach dem Smartphone und Mobile Computing zu werden. In seiner technischen Realisierung ist es dagegen noch Prototyp.
Der Frage, ob das Metaverse eine Reprise der Vergangenheit, die aktuelle Gegenwart oder bloß ein Zukunftsversprechen ist, begegnet die Ausstellung „After the Metaverse“ mit Interpretationen und Fundstücken aus Streifzügen durch hybride, interaktive Umgebungen. Der Zugang zu dem Phänomen Metaverse wird im Sinne der künstlerischen Forschung durch das Aufzeigen seiner konkreten Erscheinungsformen verhandelt.
Ausgestellt sind insgesamt fünf Positionen aus der Kunst sowie der Szenografie, dem Produkt- und Kommunikationsdesign. Die Illustratorin Josephine Rais visualisiert die Verschränkung von digitalen und physischen Räumen. Die Online-Bibliothek der Künstlerin Nadja Buttendorf bietet alternative Designs für digitale Körper in virtuellen Räumen. Gemeinsam mit Johannes Bauer, Teresa Häußler und Ludwig Stengel veranschaulicht Lydia Kähny ästhetische Phänomene des Metaverse in szenografischen Setzungen und Videosequenzen.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung diskutieren wir in den „Metaverse“ Interviews mit erfahrenen Fachleuten über digitale Praktiken des Entwerfens, des Theaters, der Planung und des Kuratierens. Darin adressieren wir die zunehmende Verschränkung von physischen und digitalen Räumen: Welche narrativen und szenografischen Strategien erfordert das Theater in digitalen Räumen? Welche neuen Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet das Entwerfen in Virtual Reality? Wie verändern 4D Bilder die körperliche Erfahrbarkeit von Architektur? Welche kuratorischen Konzepte verknüpfen digitale und physische Ausstellungsräume?

Die Ausstellung entsteht an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, als Teil des DFG-Schwerpunktprogramms »Das digitale Bild« im Projekt »Adaptive Bilder. Technik und Ästhetik situativer Bildgebung«.

Ausstellung »After the Metaverse«
Lydia Kähny
mit
Johannes Bauer
Nadja Buttendorf
Teresa Häußler
Josephine Rais
Ludwig Stengel

Forschungsgruppe »Adaptive Bilder«
Matthias Bruhn
Katrin Friedrich
Lydia Kähny
Moritz Queisner

Grafik
Vincent Becher
Luis Rüttiger

Programm, 25.11.2022
Ausstellungseröffnung mit Praxisgesprächen

Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Lichthof 3-4 / EG, Lorenzstr. 15, 76135 Karlsruhe

Teilnahme in Präsenz und Online (via Zoom)
Anmeldung für digitale Teilnahme (via Eventbrite).

Praxisgespräche »Metaverse«
15.00 Uhr Metaverse zur Einführung – Moritz Queisner
15.15 Uhr Praxisgespräch »Entwerfen« mit Carolin Höfler (Professorin für Designtheorie und -forschung, Köln International School of Design)
15.45 Uhr Praxisgespräch »Theater« mit Franziska Ritter (Beauftragte für Digitalität und Neue Technologien, Deutsche Theatertechnische Gesellschaft)
16.15 Pause
16.30 Uhr Praxisgespräch »Planung« mit Thomas Schüler (CEO, Halocline GmbH)
17.00 Uhr Praxisgespräch »Kuratieren« mit Anika Meier (Kolumnistin, Kunstwissenschaftlerin, Kuratorin)
17.30 Uhr Schluss & Empfang vor Ort

18.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung – Lydia Kähny

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Veranstaltungen