aspect-ratio 10x9 Florian Schneider (Kraftwerk), live in Ferrara (Italien, 2005)

Florian Schneider (Kraftwerk), live in Ferrara (Italien, 2005), Foto: Daniele Dalledonne (© Daniele Dalledonne (Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license))

Florian Schneider, Mitbegründer der Gruppe Kraftwerk, ist tot. Er wurde 73 Jahre alt.
Das gab das Musikunternehmen Sony am Mittwoch in Berlin unter Berufung auf Kraftwerk-Gründer Ralf Hütter bekannt.

Die Zusammenarbeit von Florian Schneider und Ralf Hütter begann 1968 mit dem Musikprojekt "Organisation“. Bereits zwei Jahre später gründeten sie das berühmte Kling-Klang-Studio in Düsseldorf und starteten das Projekt Kraftwerk. Fortan entwickelte sich Kraftwerk zu den maßstabsetzenden Pionieren elektronischer Musik.

Es entstanden die wegweisenden Kraftwerk-Alben "Autobahn"(1974), "Radio-Aktivität" (1975), "Trans Europa Express" (1977), "Die Mensch-Maschine" (1978), "Computerwelt“ (1981), "Electric Café“ (1986) und "Tour De France" (2003) . Ende 2008 verließ er die Gruppen. 2014 erhielt er gemeinsam mit Ralf Hütter den Grammy für sein Lebenswerk .

"Mein lieber Florian", twitterte der französische Musikstar Jean-Michel Jarre (71) am Mittwoch, "Deine Autobahn wird niemals enden, die Tour de France wird nie wieder dieselbe sein."

Tausende junger Musiker beriefen sich danach auf die verschwiegenen und öffentlichkeitsscheuen Düsseldorfer Avantgardisten, die allmählich Weltruhm erlangten. Juan Atkins, der Anfang der 80er Jahre den Begriff Techno prägte und als "Godfather des Techno" gilt, bezeichnete die Band als seine "Götter". Der musikalische Einfluss der Gruppe gilt als epochal.

Florian Schneider bekleidete an der HfG Karlsruhe in den Jahren 1998 bis 2000 eine Professur für Medienkunst.

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen