In „1.000.000 Stories“ erzählt eine Künstliche Intelligenz (KI) über eine Millionen Geschichten durch Kombinationen erlernter Texte, Bildmaterial und Sound. Diese Kombinationen unterschiedlicher Elemente ergeben vollkommen neue Zusammenhänge und thematisieren die heutige Vielzahl von Narrativen und deren Interpretationen. Beispiele gab es zur Genüge in den letzten Jahren, wie die COVID-19 Pandemie, die eine Spaltung der Gesellschaft hervorrief, politische Fragen oder die drohende Klimakatastrophe.

Der zentrale Punkt dieser Arbeit ist eine mit Sensoren besetzte Birken-Baumkrone. Die Sensoren befinden sich in Filzkugeln aus natürlicher ungefärbter Schafswolle und liefern die Eingabewerte für einen Algorithmus, der die KI-generierten Texte mit Video- und Sound-snippets kombiniert. Die Baumkrone stammt von einer Birke die durch den Klimawandel bedingt gefällt werden musste. Zwischen den Überresten des toten Baumes befinden sich zwei noch lebende Pflanzen, die mit Goldketten emporgehoben werden.

Neben der Baumkrone, wird eine illustrierte Teekanne mit Fuß, von einem ein Servomotor bewegt. Diese ist der Star der Animation, welche auf einem Monitor zu sehen ist. Sie zeigt, wie sich Gerüchte (Gossip) oder „Fake News“ verbreiten. Von einem Tee- und Kaffeeklatsch zum Nächsten springend, verbreiten sich zahlreiche Geschichten und Gerüchte. Papparazzi lauern Stars auf, bis an die Grenzen der totalen Überwachung im öffentlichen Raum. Trotz der Schattenseiten lebt die Kultur- und Nachrichtenindustrie von diesem Wahn und betreibt weiterhin ihr heißgeliebtes Spektakel.